Beckenboden

Beckenboden

Die Therapie für den Beckenboden gestaltet sich bei uns hauptsächlich aktiv. Das bedeutet, die Patienten werden geschult und instruiert um ihren Beckenboden besser wahr zu nehmen und zu kräftigen. Patienten lernen sich selbst zu therapieren, damit der Erfolg auch langanhaltend bleibt. Auch das korrekten Alltagsverhalten (Patientenabhängig und Problemabhängig) wird geschult. Das Beckenbodentraining kann vorbeugend, oder aber auch nach Eingriffen sinnvoll sein. Bei medizinischen Problemen lohnt sich eine Vorabklärung beim Urologen oder beim Gynäkologen um eine medizinische Diagnose benennen zu können.

Der Beckenboden, respektive die Beckenbodenmuskulatur wird gerne als Zentrum bezeichnet und dies absolut zu recht. Nicht nur aufgrund der Lage im Körper, sondern auch wegen der zentralen Funktionen –  die Stabilisierung der Körpermitte und das Halten und Entleeren der Blase respektive des Darms.

Ob Präventiv, Prä- respektive Postopertiv oder auch nach Schwangerschaften, am Beckenboden zu Arbeiten macht in jedem Fall Sinn.